Über uns

Wir sind ein unkonventioneller und anerkannten Verein. Aktiv werden gegen die Umweltzerstörung und versuchen unsere Landschaft vor Ort zu erhalten und wieder herzustellen sind unsere Ziele.
© AGU-Schwelm

© AGU-Schwelm

© AGU-Schwelm

© AGU-Schwelm

Libelle © AGU-Schwelm

Beeren © AGU-Schwelm

Die Schwerpunkte unserer Aktivitäten sind einerseits der klassische Naturschutz (wie z.B. Erhalt und Pflege von Biotopen, Bau und Pflege von Nistkästen etc.), andererseits der Kampf gegen Naturzerstörung jeglicher Art.

Dazu gehörte und gehört u.a. die Verhinderung unsinniger Straßenbauvorhaben. Deshalb waren wir auch in der Aktionsgemeinschaft gegen den Bau der B483n von Anfang an aktiv.

Wir setzen uns auch für den Erhalt des Stadtteils Linderhausen und gegen das dort geplante Gewerbegebiet ein. Dabei mischen wir uns auch in die kommunalpolitischen Entscheidungsfindungen ein.

Durch unsere Mitgliedschaft in der LNU (Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt Nordrhein-Westfalen e.V.) erlangten wir § 29 Charakter und sind somit berechtigt Stellungnahmen zu Bebauungen etc. abzugeben.

Diese Arbeiten und verschiedene Gutachtertätigkeiten haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Durch unsere frühzeitige Mitarbeit konnten z. B. eine Reihe von Wiederherstellungs- bzw. Ausgleichsmaßnahmen deutlich verbessert werden ( z.B. auch beim Ausbau der A1).

Inzwischen ist die AGU ein von allen politischen Parteien und anderen Organisationen anerkannter Verein und wird immer wieder um Rat gefragt. So sind wir auch im Landschaftsbeirat vertreten, wo wir nach jahrelanger Arbeit, zusammen mit den anderen Naturschutzverbänden im Kreis, die Effektivität dieses Gremiums entscheidend verbessern konnten.

Auch in der Biologischen Station des EN-Kreises ist ein AGU-Vertreter im Vorstand.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt für uns ist die Aufklärung der Bevölkerung.

Diverse Ausstellungen und Kampagnen im Rathaus, Kreishaus und der Sparkasse, Informationsstände und Mitmachaktionen zählen ebenso zum Repertoire der AGU, wie die Zusammenarbeit mit anderen Umweltverbänden und Gruppen.

Zu unseren Arbeitsbereichen gehört auch die Wiederherstellung von Teichen und anderen Biotopen.

Ein Highlight und besonders hervorzuheben ist sicherlich unser 5,7 ha großes Grundstück am Tannenbaum. Aus einer ehemaligen Ackerfläche entwickelten wir seit 1989 ein Biotopverbund-system mit einer stetig zunehmenden Artenvielfalt.

In den letzten Jahren kamen zwei weitere eigene Flächen hinzu. Außerdem betreuen wir noch weitere Flächen.

Wir legen auch besonders viel Wert auf die Zusammenarbeit mit Schulen, Vereinen und Kindergärten. Wir erhoffen uns davon die Bildung von Natur- und Umweltbewusstsein bei den nachwachsenden Generationen.

Sehr beliebt sind unsere „Mitmachaktionen“, die mehrmals im Jahr stattfinden. Hierbei geht es darum praktische Biotoparbeit zu leisten. Für starkes Interesse sorgen auch unsere Führungen, die mehrmals im Jahr angeboten werden (z.B. Kräuterwanderungen). Im Winter veranstalten wir zudem regelmäßig Vorträge zu unterschiedlichen Themen.

Seit 2000 initiiert das Magazin GEO bundesweite Arten-zählungen. Auch wir führen seitdem jährlich am „Tag der Artenvielfalt“, Bestandsaufnahmen durch. Diese Daten sind wichtig, um Bestände zu überwachen und Schutzmaßnahmen einzuleiten, wie z.B. die Realisierung des Naturschutzgebietes Weberstal, an der die AGU maßgeblich beteiligt ist.